Ehrenamtswochen und ein neues Bündnis

Im Rahmen der heute beginnenden Ehrenamtswochen der Stadt Köln (02.08. – 12.08.) möchten wir am Freitag, den 06.08.21 in der Zeit von 11 – 18 Uhr auf der Kölner Schildergasse (in Höhe des Bierbrunnens) ein neues Bündnis vorstellen:

„Kölsches Kleeblatt“ ist ein Bündnis folgender Vereine:

Mit diesem Bündnis möchten die Verein ihre Ideen und Netzwerke untereinander austauschen und somit Synergien schaffen, die für die Zielgruppen der einzelne Vereine einen Mehrwert bewirken.

Unser Motto: „Zesamme mih bewäje“!

Jeder Verein behält seine Selbstständigkeit und wird daher an der eigenen Ausrichtung und Ideologie nichts verändern. Jedoch erhoffen sich alle Bündnisteilnehmer durch die gegenseitige Unterstützung eine größere öffentliche Wahrnehmung und dadurch eine breitere Akzeptanz seitens der Bevölkerung. Diese Zielsetzung soll unter anderem durch gemeinsame Veranstaltungen und Auftritte in der Öffentlichkeit gefördert werden.

Wir wünschen uns alle eine erhöhte Sensibilisierung der Kölner Bevölkerung, aber auch der ortsansässigen Medien, bezüglich des bürgerlichen und sozialen Engagements und der Pflege der kölnischen Heimatkultur.

„Mer all sin Kölsche, ejal ov ärm oder rich, ov mer vill jevve künne oder nit un ov mer huhdütsch oder kölsch schwade deit.“

DEMENZ…betrifft uns alle!

INFO-VERANSTALTUNG am 24.7.——- INFO-VERANSTALTUNG am 24.7.

> Du suchst ein soziales, ehrenamtliches Engagement?

> Du bist FC-Fans und kennst Dich im FC-Umfeld aus?

> Du scheust den Kontakt zu Menschen nicht?

> Du willst Menschen mit Demenz den Alltag verschönern

Dann mach´ mit beim:
„1. FC Köln – Erinnerungskoffer für Menschen mit Demenz“

Hier geht es zum Flyer (pdf): ———> hier klicken
.
Was bieten wir:
> Wir bieten eine Einsatzmöglichkeit innerhalb eines kleinen Teams
im Rahmen unseres Projektes „1. FC Köln Erinnerungskoffer“. Der Koffer wird in Senioreneinrichtungen bei definierten Zielgruppen eingesetzt.

> Der Koffer ist gefüllt mit Erinnerungsstücken aus der FC-Vergangenheit. Hiermit sprechen wir Erinnerungssegmente von an Demenz erkrankten Menschen an, die eine gemeinsame Vergangenheit mit dem FC hatten. FC-Utensilien, Fotos, Trikots, Schals, Wimpel u.v.m. helfen dabei, sich durch sehen, fühlen und darüber sprechen, an frühere Zeiten des 1. FC Köln zu erinnern.

> Wir bieten eine Basis-Schulung, die vom „Regionalbüro für Alter, Pflege und Demenz Köln und das südliche Rheinland“ kostenlos durchgeführt wird. Hierin wird der Umgang mit der Demenzerkrankung geschult und der Koffereinsatz erklärt.

> Wir wollen unsere bestehenden Teams erweitern und unseren Service in der Stadt ausbauen.

Ziel ist es, die noch vorhandenen kognitive Fähigkeiten der an Demenz erkrankten Menschen zu wecken und zu fordern.


Was machen wir bereits:

> Im Oktober 2019 gab es die erste Schulung. Seitdem sind wir mit einem Koffer sehr erfolgreich unterwegs.

> Seit 2020 gibt es einen weiteren Koffer.

> Bei einem Einsatz treffen die Ehrenamtler auf Gruppen von 8-10 Bewohnern.

 

 

> Die Senioreneinrichtungen sollen in regelmäßigen Abständen besucht werden, so dass sich die Bewohner auf die Einsätze freuen und vorbereiten.

> Es werden Anekdötchen erzählt, kölsche Lieder gesungen, in Erinnerungen geschwelgt und oftmals sogar über ganz andere Themen, welche die Bewohner bewegen, gesprochen.

Glänzende Augen voller Dankbarkeit ist der Lohn unseres Einsatzes, der uns immer wieder aufs Neue motiviert.

Informiere Dich auf unserer virtuellen Info-Veranstaltung am
24.Juli 2021 um 14 Uhr!
(Hier geht´s zur Anmeldung)

Für weitere Fragen bitte hier melden: erinnerungskoffer@fc-echo-hilft.koeln

2021: DIE HOFFNUNG LEBT!

Auch uns hat die Pandemie vollumfänglich erwischt. 2020 konnte keins unserer Projekte umgesetzt werden, was uns insbesondere für die Betroffenen sehr leid tut.

Allerdings ist ein schmaler, heller Streifen am Horizont sichtbar, der angesichts der stets sinkenden Inzedenzzahlen von Woche zu Woche breiter wird. Dies läßt uns alle hoffen, dass bald wieder ein stückweit Normalität zugelassen werden kann.

Unsere Projekte basieren auf menschliche Begegnungen. Virtuelle Meeting, wie es aktuell überall an der Tagesordnung ist, ergibt bei uns keinen Sinn.

Voller Zuversicht, dass in diesem Jahr wieder etwas möglich ist, haben wir einige Dinge geplant: Weiterlesen

Mitgliederversammlung und neuer Vorstand

Am 14.3.2021 fand unsere 4. ordentliche Mitgliederversammlung statt.
Dieses Jahr fand sie das erste Mal virtuell statt und wir hoffen auch, dass dies das einzige Mal bleibt. Es geht nichts über den analogen Kontakt zu unseren Mitgliedern.
Nach anfänglichen kleinen technischen Schwierigkeiten, kam die Veranstaltung mit 18 „anwesenden“ Mitgliedern in Fahrt.

Neben dem Jahresbericht, der traditionell per Präsentation von unserem Vorsitzenden vorgetragen wurde, standen auch die Wahlen eines neuen Kassenprüfers und des Vorstands auf der Agenda.

Der Vorstand wurde für die nächsten 3 Jahre gewählt.

Neben den bekannten Protagonisten, Christian Manderla, Michael Tuchscherer und Wolfgang Witschorke, die als „alter“ Vorstand alle wiedergewählt wurden, freuen wir uns um weiblichen Zuwachs in unserem Vorstandsteam.

Frau Birgit Vasco-Tovar bewarb sich aus der Mitgliedschaft um den noch freien, vierten Posten im Vorstand:
.
Birgit ist 57 Jahre alt, verwitwet und lebt in Köln. Aufgrund einer früheren Erkrankung ist sie nun Frührentnerin und hat viel Zeit zu helfen, unseren Verein weiter nach vorne zu bringen. Ihr großes Hobby ist neben dem 1. FC Köln das Theaterspiel, welchem sie im Kölschen Theater „KUMEDE“ vom Heimatverein Alt-Köln voller Leidenschaft nachgeht.
.
Birgit wurde von den 18 anwesenden Mitgliedern ohne Gegenstimme in den Vorstand gewählt:
.

„Ich freue mich sehr über die Wahl in den Vorstand und möchte mich auch an dieser Stelle nochmal bei den Mitgliedern für das Vertrauen bedanken. Da ich mich schon immer ehrenamtlich betätigt habe lag es für mich nahe, dies mit meiner Liebe zum FC zu verbinden. FC-Echo-hilft e.V. hat bereits beeindruckende Dinge vollbracht und ich freue mich auf die Zusammenarbeit und weitere gemeinsame Projekte. Durch meine Kontakte im Theater sowie zu Musikern hoffe ich, dass wir dadurch noch viel mehr auf die Beine stellen können. Aber mein Hauptziel ist erstmal, den Vorstand zu entlasten. Wie dies genau aussehen wird, werden wir gemeinsam zeitnah besprechen. Auf eine tolle und erfolgreiche gemeinsame Zeit. „
.

Wir freuen uns ebenso auf eine vertrauensvolle und konstruktive gemeinsam Zeit!

Weiterlesen

„Stille Auktion online“ für das Frühstücksmobil

Vom 07.-12. Dezember 2020 ruft die KJA Köln zur großen „Stillen Auktion online“ auf. Wir unterstützen ebenfalls diese tolle Aktion. Der Erlös kommt Schulkindern in Köln zugute. Unter folgendem Link können die Auktionsgebote abgegeben werden: https://www.kja-koeln.de/auktion

Wir konnten mit unseren Kontakten zur Stiftung 1. FC Köln, Toni Schumacher und Wolfgang Weber dazu beitragen, dass Mika Springwald ein original Ortseingangsschild der Stadt Köln künstlerisch bearbeiten konnte. So entstand unter dem Motto „Verbundenheit mit Stadt und Verein“ ein einzigartiges Kunstwerk mit drei herausragenden FC-Spielern aus drei Generationen.
Ferner beteiligen wir uns ebenfalls an dem Auktion-Objekt Nr. 10 „Kickertisch – Kickern wie die Profis“.

Und dieses Sozialprojekt wird mit dem Erlös unterstützt:

Ab dem Schuljahr 2020/2021 soll es an verschiedenen Schulstandorten vormittags einen gesunden Pausensnack geben. Dafür sorgt für die Projektlaufzeit von zwei Jahren ein „Frühstücksmobil“ mit fest integrierter Küche. Am Nachmittag lernen die jungen Menschen in der Laborküche den Umgang mit regionalen und saisonalen Lebensmitteln kennen. Ein Angebot, das hauptsächlich sozial-benachteiligten Schüler*innen in Köln unterstützen soll.

Statistisch gesehen lebt in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut oder ist von Armut bedroht. Die daraus resultierende Bedürftigkeit macht sich in unterschiedlichen Formen deutlich. Verheerend ist, dass bis zu 30% der jungen Menschen hierzulande regelmäßig ohne Frühstück zur Schule gehen müssen und das Mittagessen ihre erste Mahlzeit am Tag darstellt. Dies hat selbstverständlich auch Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit der Schüler*innen und langfristig auf die Chancengleichheit in der Gemeinschaft aller Schulkinder. Nicht zuletzt wird auch die Gesundheit der jungen Menschen beeinträchtigt.

Diesem Zustand wollen der Verein Goldene Jungs e.V., die Helfen ist Gold-Stiftung und die KJA Köln gemeinsam mit dem für NRW einzigartigen Projekt „Frühstücksmobil“ entgegenwirken.

Unterstützen Sie dieses wichtige Projekt jetzt auf https://www.kja-koeln.de/auktion

Scheckübergabe bei den Sozial Betrieben Köln

Anfang April, während sich der erste Höhepunkt der Pandemie anbahnte, riefen wir unter dem Motto „NICHT NUR KLATSCHEN – SONDERN AUCH HANDELN“ zu Spenden auf.
Wir wollten damit speziell den Mitarbeiter der SBK Sozial-Betriebe-Köln gemeinnützige GmbH unseren Respekt für deren Arbeit zollen.

Am 30.07.2020 konnten wir der Geschäftsführerin der Einrichtung, Frau Gabriele Patzke, einen Scheck in Höhe von 1.300 € überreichen.

Dieses Geld wird mit dafür verwendet, den Mitarbeitern ein Dankeschön in Form eines Festes („Nach-Corona-Feier“) zu finanzieren.
Wann dieses Fest stattfindet, kann heute leider noch niemand sagen, aber mit Sicherheit erst im nächsten Jahr!
.

Ebenso durften wir von unserem befreundeten Musik-Corps Musikfreunde Köln-Nippes 1977/05 e.V. mitteilen, dass sie zu diesem Fest kostenlos auftreten werden.
Ein ganz tolles Engagement! Vielen Dank dafür!

Natürlich kann auch noch weiter gespendet werden!
Unsere Bankverbindung findet ihr hier: —> klicken
Bitte verwendet als Verwendungszweck das Kennwort: „SBK“

FC-Fans mit Herz für Kölner Rentner

Laut Bundesregierung (2019) beziehen bundesweit rund 9,3 Millionen Senioren eine Rente unter 900 Euro. 70 % der Betroffenen sind Frauen.
Die Auswirkungen sind fatal.
Sie brechen auf der Straße zusammen, weil sie sich die Zuzahlungen zu lebenswichtigen Medikamenten nicht leisten können. Sie verletzen sich im Haushalt, weil sie nicht gut sehen und eine neue Brille für sie unerschwinglich ist. Sie können nicht mehr waschen oder kochen, weil die Waschmaschine oder der Herd defekt sind. Sie frieren in ihrer Wohnung, um Heizkosten zu sparen oder sie hungern für eine neue Matratze. Aus Scham kein Geld zu haben, ziehen sich viele aus dem öffentlichen Leben zurück und vereinsamen.
Weiterlesen

NICHT NUR KLATSCHEN – SONDERN AUCH HANDELN!

Solidarität ist in diesen Tagen wichtiger denn je.

Respektvoll huldigen wir aktuell all den noch 100%ig aktiven Berufsgruppen, die insbesondere unser Sozial- und Gesundheitswesen aufrecht halten und auf die wir mehr denn je angewiesen sind.
Daher auch im Namen unseres Vereins, des „FC Echo hilft e.V.“, ein großes Dankeschön an alle Pfleger, Ärzte, LKW-Fahrer, Verkäufer und viele andere, die das nun stark eingeschränkte Leben am
Laufen halten.
Es kristallisiert sich gerade in diesen Tagen heraus, dass die sonst weniger Beachteten, als selbstverständlich angesehenen Berufe, eigentlich die systemrelevanten Berufsgruppen sind.

Wir, als gemeinnütziger Verein, haben mit unserem Projekt „1. FC Köln Erinnerungskoffer für Menschen mit Demenz“ einen besonderen Kontakt zum pflegenden Personal in Senioreneinrichtungen. Weiterlesen

Corona bremst auch uns aus!

Hallo liebe Freunde,

leider sind auch wir gezwungen, unsere Aktvitäten bis auf Weiteres einzustellen.
Wir arbeiten aber im Hintergrund weiter und bereiten weitere Aktionen vor.
Wenn es weiter geht sind auch wir wieder am Start.
Wir lassen es Euch dann auf unserer Facebook-Seite wissen.

Bleibt bis dahin alle gesund und vergesst uns nicht!

Eurer „FC-Echo-hilft-Team“

 

Heiligabend in Köln: Erfolgreicher Projektstart für die Barber Angels

Was für ein Tag!
Am 24.12.19 begann unser gemeinsames Projekt mit dem Barber Angels Brotherhood e.V.:
„KÖLN SCHERT SICH DRUM!“
Vor dem „Wartesaal am Dom“ (ehem. „Alte Wartesaal“) wurden Kölner Bedürftigen und Obdachlosen von den Barber Angels die Haare und die Bärte geschnitten. Auf Wunsch erhielten die Damen auch ein Tages-Makeup.
Um 9 Uhr begann der Aufbau des Zeltes im strömenden Regen. Das tat der allgemeinen Stimmung aber keinen Abbruch. Gut gelaunt warteten wir auf unsere Gäste, die anschließend, an ihren Friseurbesuch, an dem großen Weihnachtsessen im „Wartesaal am Dom“ teilnahmen.
Weiterlesen